Das Kernteam der Göppinger Agenda 2030 besteht aus 15 Mitarbeitenden der Stadtverwaltung, und zwar aus unterschiedlichen Fachbereichen aller drei Dezernate. Ein Mal im Quartal tagt das Gremium – am 8. Juli bereits zum achten Mal, und nach 1 Jahr endlich wieder live in der Stadthalle. Die Mitglieder arbeiten insbesondere im Handlungsfeld „Nachhaltige Verwaltung“, das heißt wie kann der Arbeitsalltag der Stadtverwaltung (immerhin über 1.100 Mitarbeitende) möglichst nachhaltig und in Übereinstimmung mit den 17 Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 gestaltet werden. Aktuelle Themen sind: nachhaltige Beschaffung, Durchführung von Nachhaltigkeitswerkstätten in den einzelnen Dienststellen, Fortführung der Kampagne „Nachhaltigkeitsheld*innen gesucht“, Projektstart „Global Nachhaltige Kommune„.

Übersicht über Mitglieder und Funktion finden Sie HIER.

„Wie können wir den Alltag der Kunsthalle möglichst nachhaltig gestalten?“ Diese Frage stellte sich das motivierte Team der Kunsthalle. Zunächst diskutierten die Kolleg*innen allgemein über Begrifflichkeiten und Konzepte der Nachhaltigen Entwicklung.

Im Anschluss führten eine Akteursanalyse (Mit wem haben wir es zu tun? Von Besucher*innen, über Künstler*innen, Lieferant*innen, andere Kunsteinrichtungen, etc.) sowie eine Tätigkeitsanalyse (Was machen wir eigentlich den ganzen Tag?) durch, um dann sich für die nächsten Monate realistische Ziele zu setzen. Nämlich: die nachhaltige Gestaltung der anstehenden Kunstprojekte, z.B. über entsprechende Werbemittel.

Erster Göppinger Klimathon – Woche 5. Shopping+Konsum

13,4 km warteten dieses Mal auf die Klima-Wanderer*innen in Jebenhausen: Die Klimathon-Wanderung der Themenwoche Shopping und Konsum verbindet die Ortschaften Faurndau und Jebenhausen mit dem Charlottensee und dem Landschaftspark Schloss Filseck mit großartiger Aussicht ins Filstal. Die Infotäfelchen zu dem Themenbereich „Shopping und Konsum“ wurden dieses Mal erstellt von der Konfirmationsgruppe der Oberhofengemeinde: HIER zum Nachlesen. Informationen zur Strecke unter folgendem Link HIER.

Erster Göppinger Klimathon – Woche 4. Digitales Leben

Ralf Häußler, Referent der Handy-Aktion Baden-Württemberg führte in einem Online-Filmabend über ZOOM die Teilnehmenden durch den Film „Chinafrika.mobile“.

Der in vier Kapitel unterteilte mittellange Dokumentarfilm „Chinafrika. mobile“ folgt der „Lebensgeschichte“ von Mobiltelefonen von der Geburt in den Kobaltminen im kongolesischen Kolwezi über die Herstellung in südchinesischen Fabriken der Millionenstädte in Shenzhen und Guangzhou im Perflussdelta bis zum Gebrauch und ‚Tod‘ auf den Märkten und Recycling-Halden in der nigerianischen Hafenstadt Lagos. Die Handy-Kamera schickt dabei Bilder der Handels- und Gebrauchswege seiner eigenen Herstellung auf das Mobiltelefon-Display der Besucher. Gefilmt wurde von Minenarbeitern, Fabrikangestellten, Händlerinnen und Händlern und Elektroschrott-SammlerInnen an den Originalschauplätzen im Kongo, in China und Nigeria. Trailer des Films: HIER

Chinafrika.mobile - Mobiltelefone auf dem Weg durch drei Kontinente | EZEF

Im Anschluss des Films diskutierten die Anwesenden Pros und Kontras der Mobiltelefonen, nachhaltiger Alternativen (z.B. Faire Handys, nachhaltige Mobilfunkanbieter) und brachten ihre Betroffenheit über die ungerechten Zustände zum Ausdruck.

Wer sein ausgedientes Handy abgeben möchte kann dies in tun: im Rathaus, in den Bezirksämtern Faurndau, Holzheim, Jebenhausen sowie in der Kunsthalle finden Sie Sammelboxen.

Erster Göppinger Klimathon – Woche 4. Digitales Leben

35 Teilnehmer*innen aus der Zivilgesellschaft, Politik und Stadtverwaltung waren beim Regionalen Klimagespräch dabei, welches aktuell in ganz Baden-Württemberg in Kommunen durchgeführt wird. Gefördert und angeregt wird das Konzept von der Allianz für Beteiligung. Unser Agenda 2030-Netzwerkpartner Parents For Future Göppingen sowie Fridays For Future Göppingen organisierten und führten die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Stadt Göppingen durch.

Es wurde angeregt diskutiert, Pläne wurden geschmiedet und Projektideen entwickelt. Die Atmosphäre war angenehm und die allermeisten Teilnehmer fanden es vier gut investierte Stunden. Die 6 Projektideen:

  • „Göppingen ackert“ bzw. Stadtbegrünung
  • Klimasensibilisierung in Bildungseinrichtung
  • Klimaschutz als Hauptkriterium bei politischen Entscheidungen
  • Werbung für und Beteiligung am Landkreis-Projekt TEAM KLIMA
  • Förderung von Photovoltaik-Anlagen z.B. durch Teilnahme am bundesweiten Wattbewerb
  • Klimafreundlicher Lieferservice

Haben Sie Lust sich an einem der Projekte zu beteiligen? Melden Sie sich bei Parents For Future: . Bei manchen dieser Themen gibt es bereits Aktivitäten (TEAM KLIMA, Wattbewerb, Aufbau Schul-Netzwerk), andere müsste man von Grund auf anschieben.  

Erster Göppinger Klimathon – Woche 4. Digitales Leben

Was haben Glasfasern mit Klimaschutz zu tun? Die Übertragung über Glasfasernetz ist am effizientesten und damit am klimafreundlichsten. Zum Vergleich: Wird ein Stream in HD-Qualität darüber geleitet, verursacht er CO2-Emissionen in Höhe von zwei Gramm pro Stunde. Beim Breitbandanschluss über Kupferkabel (VDSL) sind dies mit etwa vier Gramm schon doppelt so viel. Das moderne, eben erst startende 5G-Mobilfunknetz liege bei fünf Gramm die Stunde, das derzeit gängige 4G-Mobilfunknetz bei rund 13 Gramm. Das rund 20 Jahre alte, aber immer noch genutzte UMTS- oder 3G-Netz bringe es auf immense 90 Gramm CO2-Ausstoß pro Stunde Videostreaming.

Der Ausbau des Glasfasernetzes in Holzheim ab Juli bildet den Start für eine leistungsstarke, durchgängige Abdeckung. Aktuell liegt die Abdeckung mit Glasfaseranschlüssen bei 37 Prozent in Göppingen, dies soll sukzessive ausgebaut werden.

Erster Göppinger Klimathon – Woche 4. Digitales Leben

Der Rundwanderweg „Friedenslinde“ in Holzheim ist 8,3 km lang. Die Schüler*innen der Klasse 10a des Hohenstaufen-Gymnasiums recherchierten interessante Fakten, oft auch bezogen auf lokale Akteure, zum Thema Klima und Digitales Leben, die auf Infotäfelchen zu lesen waren und zum Reflektieren einluden. Lesen Sie selbst HIER zum Nachlesen. Und wenn Sie Route wann anders einmal kennen lernen möchten, Informationen zur Strecke finden Sie HIER.

Erster Göppinger Klimathon – Woche 3. Wohnen

Gerd Ott von der Energieagentur des Landkreises Göppingen stellte den Anwesenden vor, welche Schritte bei einer Energetischen Sanierung zu bedenken sind und welche Möglichkeiten es gibt. Die Veranstaltung bildete den Abschluss der Woche 3 – Wohnen.

Die Präsentation ist HIER abgelegt. Weitere Informationen zur Energieagentur finden Sie unter: https://www.klimaschutz-goeppingen.de/

Erster Göppinger Klimathon – Woche 3. Wohnen

Die zweite Infoveranstaltung der Woche 3 – Wohnen drehte sich um Photovoltaik. Dominik Seck von der Energieagentur des Landkreises Göppingen war Referent. Auf der Tagesordnung standen: Einführung zu PV-Anlagen, technische Gegebenheiten, EEG 2021, Finanzierung und E-Mobilität sowie die Beratungsangebote der Agentur.

Die Präsentation ist HIER abrufbar. Weitere Informationen zur Energieagentur finden Sie unter: https://www.klimaschutz-goeppingen.de/

Erster Göppinger Klimathon – Woche 3. Wohnen

Die erste Live-Veranstaltung des Klimathon! Wie schön, die Teilnehmenden in der Stadthalle begrüßen zu dürfen (natürlich unter Berücksichtigung der GGG- & Abstandsregeln).

Gerd Ott von der Energieagentur des Landkreises Göppingen gab zunächst eine Einführung, dann einen Überblick über umweltschonende Einsparmöglichkeiten bei den Heizkosten, die Gesetzesgrundlagen, Fördermöglichkeiten sowie die Unterstützungsleistungen der Energieagentur.

Die Präsentation ist HIER einzusehen. Die Homepage der Energieagentur mit weiteren Informationen: https://www.klimaschutz-goeppingen.de/